Kaminöfen für wärmegedämmte Häuser

In modernen, gut isolierten Gebäuden mit luftdichter Hülle wird feuchte Abluft meist über eine kontrollierte Wohnraumlüftung abgeleitet. Hierbei ist besonders wichtig, einen Kaminofen zu verwenden, dessen Luftzufuhr nicht mit den Wohnräumen verbunden ist. Anderenfalls kann beim Absaugen der verbrauchten Luft durch die Wohnraumlüftung Unterdruck entstehen, der die Rauchgase des Kaminofens in den Wohnraum zieht.

Ein Kaminofen der raumluftunabhängig arbeitet, erkennen Sie am Zertifikat des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt). Die zertifizierten Modelle besitzen eine eigene, externe Verbrennungsluftzufuhr, eine hervorragende Dichtigkeit und eine selbstverriegelnde Brennraumtür – und dürfen bei bis zu acht Pascal Unterdruck betrieben werden. Ausgewählte Varianten des säulenförmigen Kaminofens HWAM 3530 sind DIBt-geprüft und eignen sich für den Einsatz in hoch wärmegedämmten Wohnhäusern.